2013:

Wohnzimmerbrand schnell gelöscht

am .

Schnell löschten die Wehren den Brand in einem Haus an der Wahnbeker Spreestraße

Zu einem Wohnzimmerbrand in der Spreestraße in Wahnbek wurde die Freiwilligen Feuerwehren Ipwege-Wahnbek, Neusüdende und Ofenerdiek am Donnerstagabend gerufen. Sie waren um 17.16 Uhr alarmiert worden und löschte das Feuer schnell. Aus bislang unbekannter Ursache war das Wohnzimmer nach Angaben der Rasteder Polizei in der unteren Wohnung eines Zweifamilienhauses in der Spreestraße in Brand geraten. Die 49-Jährige Bewohnerin hatte in der Küche gewerkelt, als sie einen Brandgeruch aus dem Wohnzimmer wahrnahm. Sie alarmierte die Feuerwehr. Sie und auch die 64-jährige Bewohnerin der Oberwohnung wurden mit Verdacht auf leichte Rauchvergiftung in Krankenhäuser in Westerstede und Oldenburg gebracht.

Quelle: NWZ Online vom 05.12.2013

Ortswehr Ipwege-Wahnbek feiert

am .

Wasser, Marsch: Die Jugendfeuerwehr Loy bot beim Tag der offenen Tür bei der Feuerwehr Ipwege-Wahnbek Lösch- und Wasserspiele und zeigte gleich wie es geht (Bild: Eilert Freese)

 

Die Geschichte der Freiwilligen Feuerwehr Ipwege-Wahnbek ist bewegt und bewegend zugleich. Im Gründungsjahr 1933 stand als Löschgerät lediglich eine Handdruckpumpe ohne Saugleitung zur Verfügung. Mit echten Pferdestärken wurde das Gerät transportiert. Am letzten Sonnabend gab es nun ein ganz anderes Bild. Hochmodernes Gerät ...

Unwettereinsatz

am .

Die Stützpunktfeuerwehr Ipwege-Wahnbek musste am Freitag (21.06.2013) unwetterbedingt zu zwei Einsätzen ausrücken. Die anhaltenden massiven Regenfälle hatten am Freitagmorgen zur Überflutungen an der Schulstraße und an der Havelstraße geführt. Am Nachmittag musste die Einheit erneut ausrücken, um eine Überflutung in einer Gärtnerei in Ipwege zu beseitigen.

Großbrand in Ohmstede

am .

Auch wir von der Feuerwehr Ipwege-Wahnbek waren an den Löscharbeiten beim Großbrand in Oldenburg/Ohmstede dabei. Kein schöner Anblick, traurig für die 3 betroffenen Familien, die total abgebrannt sind und Gute Besserung dem verletzten Feuerwehrmann aus Oldenburg...

 

mehr Informationen: Facebook
mehr Informationen und Fotos: NWZ Online