2014:

Bäume stürzen auf Wohnhaus

am .

Unwetter-Alarm in der Gemeinde Rastede: Die Freiwillige Feuerwehr Rastede ist am Mittwochnachmittag gegen 17 Uhr in die Sophienstraße ausgerückt. Zwei Bäume waren dort aufgrund des heftigen Sturmes und Regens auf ein Einfamilienhaus gestürzt. Ein weiterer Baum war umgeknickt und drohte auf die Straße zu fallen. Einsatzkräfte der Feuerwehr sägten den Baum ab und machten die Fahrbahn wieder frei. Die Sophienstraße musste zwischen den Straßen An der Bleiche und An Hagendorffs Busch für rund zwei Stunden gesperrt werden. Um die beiden Bäume zu beseitigen, die auf ...

das Wohnhaus gestürzt waren, hatte die Einheit Rastede Verstärkung aus Elmendorf angefordert. Die Kameraden kamen mit der Drehleiter, um die beiden Bäume vom Dach aus Stück für Stück zu entfernen. Verletzt wurde bei dem Unglück niemand. 25 Feuerwehrleute waren im Einsatz. Unmittelbar im Anschluss folgte der nächste Einsatz. An der Stettiner Straße war der Blitz in das Dach eines Wohnhauses eingeschlagen. Verletzt wurde niemand.

 

Zuvor war auch die Freiwillige Feuerwehr Ipwege-Wahnbek alarmiert worden. Aufgrund des Starkregens war der Keller eines Hauses an der Schulstraße mit Wasser vollgelaufen, das die Kameraden abpumpten. Im Einsatz war außerdem die Freiwillige Feuerwehr Loy-Barghorn. Im Industriegebiet am Schafjückenweg standen die Straßen zum Teil kniehoch unter Wasser. Ein Auto war „abgesoffen“.
Auch in anderen Ammerlandgemeinden rückten die Feuerwehren wegen des Unwetters aus. An verschiedenen Orten waren ebenfalls Bäume umgeknickt und Keller mit Wasser vollgelaufen.