Ausbildung in der Freiwilligen Feuerwehr

am .

Die Grundlagenausbildung erfolgt auf Landkreisebene. Im Landkreis Ammerland werden vier verschiedene Lehrgänge angeboten, die in Elmendorf an der Technischen Zentrale absolviert werden können.
Die Ausbildung bei der Feuerwehr startet mit der Grundausbildung, die als Truppmann-1-Lehrgang bezeichnet wird. Dieser Lehrgang umfasst insgesamt 54 Stunden. Als Voraussetzung muss man einen Erste-Hilfe-Kurs mit 16 Stunden Umfang absolviert haben. Nach zwei Jahren legt man dann die Truppmann-2-Prüfung ab.
In den 2 Jahren nach der Truppmann-1-Ausbildung werden die Feuerwehrmitglieder in der eigenen Feuerwehr ausgebildet. Man lernt die Besonderheiten der eigenen Fahrzeuge und der Beladung kennen und die Eigenheiten des Löschbezirks. In zwei Jahren soll somit jeder Kamerad auf 80 Stunden Standortausbildung kommen.
Die neue Fahrzeughalle der Technischen Zentrale des Landkreises Ammerland.

Innerhalb dieser zwei Jahre kann man in Elmendorf den Sprechfunkerlehrgang besuchen. Dieser Lehrgang dauert 16 Stunden. Danach kann man ein Funkgerät im Fahrzeug oder ein Handsprechfunkgerät bedienen, eine Koordinate in einer Waldbrandeinsatzkarte auffinden und das Buchstabieralphabet benutzen. Eine große körperliche Herausforderung ist der Atemschutzgeräteträgerlehrgang. Um diesen Lehrgang zu besuchen, muss man 18 Jahre alt sein und eine spezielle Untersuchung bei einem Arbeitsmediziner bestanden haben. Da im Brandrauch viele giftige Stoffe sind, vor denen sich die Feuerwehrleute schützen müssen, wird man in diesem Lehrgang nach 25 Stunden befähigt, ein Atemschutzgerät zu tragen und damit dann bei einem Brand in ein Gebäude zu gehen, ohne von der Umgebungsluft abhängig zu sein. Auch diesen Lehrgang kann man nach der Truppmann-1- Ausbildung absolvieren. Um alle Pumpen der Feuerwehr zur Wasserförderung und die anderen Geräte wie Stromerzeuger und Hydraulikaggregat bedienen zu können, durchlaufen die Feuerwehrmitglieder eine 35-Stunden-Ausbildung.
Haus Osterberg der Niedersächischen Akademie für Brand- u. Katastrophenschutz in Loy steht schon seit 1760.

Für weitere Lehrgänge muss man die Niedersächische Akademie für Brand u. Katastrophenschutz (NABK ) in Loy oder in Celle besuchen. Für die Feuerwehrleute werden hier zum Beispiel der Truppführerlehrgang, der Gruppenführerlehrgang und der Zugführerlehrgang angeboten. Der Truppführerlehrgang dauert eine Woche und danach darf man einen Trupp führen. Das sind im Normalfall insgesamt zwei oder drei Feuerwehrleute. Die Gruppenführerausbildung dauert 2 Wochen und danach darf man acht Feuerwehrleute führen. Nach zwei Wochen Zugführerlehrgang ist man befähigt einen Feuerwehrzug zu führen, der aus bis zu 25 Feuerwehrmitgliedern bestehen kann. Außerdem kann man an der NABK noch weitere Führungs- und Spezialistenlehrgänge besuchen, und wenn man alle Angebote angenommen hat, bleiben immer noch die Fortbildungsveranstaltungen. Alles getreu dem Motto: „Man wird alt wie ´ne Kuh, lernt aber immer noch dazu“.