ab 1982:

Auf unser Tanklöschfahrzeug (TLF) müssen wir aber bis 1982 warten: Von der Feuerwehrschule Loy bekommen wir ein TLF 16 mit 3.200-Liter-Wassertank. Dieser große Wasservorrat gibt uns wertvolle Zeit zum Aufbau einer Wasserversorgung aus Hydranten oder Gewässern und steigert die Löschkraft erheblich. Unser altes LF samt Anhänger wird zu einem Kameraden "ausgelagert" und muss im Brandfall erst geholt werden. In der Öffentlichkeit stellen wir uns auch gut dar: Die Feuerwehr ist maßgeblich am Gelingen der Dorffeste beteiligt. Die dort gezeigten Löschübungen und der Schaumteppich sind unvergessen. Außerdem baut sich die Wehr eine Wasserorgel, die sie zu verschiedenen Veranstaltungen präsentiert. Und seit 1976 findet alljährlich eine Kohlfahrt mit allen aktiven und passiven Mitgliedern statt. Im November 1983 feiert die Freiwillige Feuerwehr Ipwege ihr 50-jähriges Jubiläum und wird in Freiwillige Feuerwehr Ipwege-Wahnbek umbenannt. Ihr gehören nun 33 Aktive und vier Alterskameraden an. Durch unser zweites Fahrzeug und die Schließung des "Ipweger Kruges" (diente als "Gruppenraum") 1980 sind die räumlichen Verhältnisse sehr beengt, so dass man sich Gedanken über ein neues Feuerwehrhaus macht. Am 6. April 1987 findet die Grundsteinlegung statt und am 10. Oktober 1987 kann unser modernes und zweckmäßiges Gerätehaus feierlich übergeben werden.


Aus Loy kam das Tanklöschfahrzeug(TLF) 16

Ein neues Feuerwehrhaus entsteht in der "Hohe Brink 7"